Hundegesundheit

Mein Hund Raum

Kastration Ihr Hund: Es ist nur eine Frage der Zeit (4)

Unerwünschte Hunde und andere Haustiere sind oft achtlos auf der Seite der Straße geworfen, wo sie erwartet werden, ihre Instinkte zu holen in der Wildnis zu leben und zu überleben. Aber es funktioniert nicht auf diese Art und Weise. Diejenigen Hunde, die in den Wald verlassen werden, sind für eine langsame bestimmt, schmerzhaften Tod, in der Regel durch Verhungern.

Nur wenige können gut genug jagen sich selbst und diejenigen zu unterstützen, die in der Regel tun können, nur einige benachbarte Bauern Hühner fangen. Halb verhungerten Streuner bilden oft Packungen, aber dies bedeutet in der Regel, dass für die Selbsterhaltung wird sie nur mehr Zerstörung verursachen, indem sie größere Lager die Senkung, wie Hirsche, Schafe und Kälber.

Es hat immer eine Frage, wie gefährlich diese wilden Packungen von Hunden auf den Menschen. Die menschliche Gesellschaft der Vereinigten Staaten in Washington, D. C. Attribute nur zwei Todesfälle bei Kindern von Hund Packs in der Region Philadelphia, aber Fälle von maulings und Verstümmelungen haben viel mehr aufgetreten oft.

Ein fünf Jahre alter Junge in South New Jersey hatte sein linkes Ohr und ein Teil seines linken Beines von einem wilden Rudel wilder Hunde Anfang letzten Jahres abgebissen. Interbreeding und den Bereich für die Jahre Roaming, nach Bewohnern der nördlichen Stadt, wo der Vorfall passiert ist, diese Verhungern wilde Hunde wurde verzweifelt genug, um zu versuchen, ein kleines Kind zu töten und zu verschlingen.

Fast Erfolg, sie und etwa fünfundzwanzig andere wurden gejagt und getötet oder gefangen. Gefunden wurde auch ein Wurf Welpen, "Nett, wie sein konnte ', die den Preis dafür bezahlt, mit ihrem Leben für die Handlungen ihrer wilden Eltern und einige Vergangenheit Menschen, der ein oder zwei Hunde verlassen zu beginnen.

Hunde links auf unsere Straßen der Stadt abwehren für sich genauso schlecht sind weg.

Denken Besitzer ihnen eine Chance zu geben und nicht, um zu überleben, als sie zu einem Tierheim nehmen, wo die Möglichkeit eines glücklichen Hause gibt es, lassen ihre Hunde Müll rassige Krankheit konfrontiert, Gift, Hunger, Autobahn Tod, und sogar Verstümmelung von Sadisten. Die Steinigung von Hunden und Katzen, die von Kindern in den meisten Städten ist ein tägliches Ereignis, die erzeugt in der Regel schmerzhafte Verletzungen eher als der Tod.

Mehrere Jahre in Philadelphia vor, vier Schulkinder auf dem Weg zur Klasse wurden von Streunerhunde gebissen, als ein Polizist war, der zu ihrer Rettung ging. Die Hunde wurden von der Polizei zusammengetrieben und zum SPCA für Tollwut-Tests und Beobachtungen geschickt. Ausgehungert und obdachlos, wenig Provokation nötig war, für sie zu attackieren, und wo die Möglichkeit der Annahme war, wenn sie waren sofort zu einem Schutz genommen, jetzt gab es keine Hoffnung, keine zweite Chance.

 



Zurück nach oben ↑